Follow:
Küche & Haushalt

Pizza-Ofen von Bestron – Teil I

Erstmals im Juni 1889 soll eine Pizza, die den heutigen Vorstellungen entspricht, in Neapel vom Pizzaiolo Raffaele Esposito von der Pizzeria Brandi hergestellt worden sein, die anschließend König Umberto I. und seiner Frau Margherita serviert wurde. Diese soll er patriotisch mit Zutaten in den italienischen Nationalfarben belegt haben: grünes Basilikum, weißer Mozzarella sowie rote Tomaten. Eine Geschichte die längst von Historikern wiederlegt wurde. Die Königin ließ sich nämlich bereits vorher von jeweils anderen Pizzabäckern Pizza in den Palast bringen. Aus einer Liste mit 35 verschiedenen Belägen wählte sie demnach acht Sorten aus, die im Anschluss für sie gebacken wurden. Hierüber erschien schon im Jahr 1880 ein Zeitungsartikel in der Washington Post.

Erst durch italienische Auswanderer verbreitete sich die Pizza gegen Ende des 19. Jahrhunderts auch in den USA. Bis zum Zweiten Weltkrieg hat es jedoch gedauert, dass die Pizza auch außerhalb Italiens bekannt wurde weshalb erst Jahre später die erste Pizzeria in Deutschland, genauer gesagt in Würzburg, eröffnet wurde. Neben Spaghetti ist die Pizza seither das bekannteste italienische Nationalgericht und wird demnach weltweit angeboten. So auch in meinen heimischen vier Wänden- binnen kürzester Zeit hat man einen Hefeteig aus Mehl, Wasser, Hefe und Salz hergestellt, ihn anschließend ausgerollt oder mit bemehlten Händen dünn ausgezogen und den Wünschen entsprechend belegt. Geübte Pizzabäcker ziehen den Teig übrigens dabei über den Handrücken und weiten ihn durch Kreisenlassen in der Luft.

Im Punkto Pizza würde ich mich selbst als Laien betiteln, weshalb ich mir für die Zubereitung dieser schmackhaften Gaumenfreude einen sogenannten kleinen Helfer organisiert habe, der Platz spart und schafft, was sonst nur der Italiener von nebenan vermag. Die Rede ist von einem Pizzaofen mit Terrakottakuppel der gleich 4 Personen zufrieden stimmt und zeitgleich enorm viel Freude bereiten kann.

 Pizzaofen mit Terrakottakuppel

Pizzaofen mit Terrakottakuppel

Mithilfe des Mini Pizzaofen backt man binnen kürzester Zeit und ohne langes Vorheizen saftig-krosse Pizza wie vom Profi. Der Teig wird hier von oben und von unten gegart und gelingt so auf jeden Fall und das auch noch flink und bequem am Tisch. Bis zu vier Pizzen lassen sich damit gleichzeitig backen und erlauben, dass auch der Gastgeber am Partyspaß teilnehmen kann.

Schon allein optisch macht der Pizzaofen allerhand her, denn seine formschöne Terrakotta-Haube verleiht ihm etwas besonderes und zugleich edles. Im Set enthalten waren zudem vier Teigschieber sowie eine Gebrauchsanweisung inklusive Tipps und Tricks. Auch eine praktische Ausstechform, die den vorgefertigten Hefeteig in eine passende Größe bringt, durfte keineswegs fehlen. Letzteres ermöglicht demnach eine angenehme Vorbereitung die gerade bei einer Feier wertvoller denn je sein kann.

Pizza ist ein vor dem Backen würzig belegtes Fladenbrot aus einfachem Hefeteig. Die heutige, international verbreitete Variante mit Tomatensauce und Käse als Basis stammt vermutlich aus Neapel.

Pizzaofen mit Terrakottakuppel – Einweihungsfeier trifft Pizza

Einen besseren Anlass hätte es für den ersten Versuch des Pizzaofen mit Terrakottakuppel gar nicht geben können, weshalb meine Helferchen vergangener Tage zur Einweihungsparty meiner Wohnung, einen Blick auf den Ofen werfen durften. Doch dabei blieb es nicht, gemeinsam zauberten wir in meinen neuen vier Wänden allerhand Köstlichkeiten, die enorm viel Freude bereiten konnten und unsere Gaumen zufrieden stimmten. Ein wahrlich beeindruckendes Erlebnis, dass sich Weihnachten oder Silvester definitiv wiederholen lässt.

Vorab musste natürlich ein Teig zubereitet werden. Mithilfe von Wasser, Mehl, Hefe und Salz bereitete ich bereits einen Tag vorher einen Hefeteig zu der anschließend mit einem Nudelholz ausgerollt wird, bis er gleichmäßig flach ist. Pizza-Böden ausstechen, auf die Spachtel legen und den Wünschen entsprechend belegen. Wir haben zuerst etwas Tomatensoße auf den rohen Hefeteig verteilt und uns dann von allerhand Lieblings-Zutaten individuell leiten lassen. Neben Schinken, Salami, Zwiebeln, Mais und Champignons durfte auch Ananas und Käse nicht fehlen. Ist die Pizza erstmal belegt kann es auch schon losgehen: die Spachtel mit der Pizza wird lediglich auf das Backblech des vorgeheizten Ofens geschoben (die Spachtel sollte hierbei unter der Pizza bleiben). Je nach Geschmack und Dicke des Teiges dauert es 5 bis 10 Minuten bis die Pizza fertig ist und genossen werden kann. Im Allgemeinen ist die Pizza aber fertig, wenn der Käse vollständig geschmolzen ist.

 Pizzaofen - Zubereitung

Pizzaofen – Zubereitung

 Pizzaofen - Zubereitung

Pizzaofen – Zubereitung

 Pizzaofen - Zubereitung

Pizzaofen – Zubereitung

 Pizzaofen - Zubereitung

Pizzaofen – Zubereitung

Selbstgemachte Pizza ist nicht nur lecker, sondern macht auch noch jede Menge Spaß. Mit dem Bestron APG410 Pizzaofen können bis zu 4 Personen gleichzeitig eine schmackhafte hausgemachte Pizza zubereiten. Dieser elektrische Pizzaofen ist mit einer stilvollen Terrakotta-Kuppel, einer Kontrollleuchte und Anti-Rutsch-Füßen ausgestattet. Außerdem wird er mit einem praktischen Pizzaschneider geliefert. Mithilfe dieses Pizzaoffens kann man so stilvoll und schnell eine selbst kreierte Minipizza zubereiten. Eine attraktive Alternative zum traditionellen Raclette. Käuflich zu erwerben ist der Bestron APG410 Pizzaofen für 92,95 Euro inklusive Versandkosten im Online Shop Kochexperte.com. Hier kann man alles kaufen, was für die Küche gebraucht wird. Denn der Online Shop bietet eine breite Palette an Pfannen, Töpfen, Messer, Back- und Küchenutensilien, Elektrogeräte und Küchentextilien an. In Zusammenarbeit mit verschiedenen hochwertigen Marken wie Le Creuset, WMF, Fissler und Joseph Joseph hat Kochexperte zudem eine wundervolle Auswahl an Top Produkten zusammengestellt.

Was der Bestron APG410 Pizzaofen noch so alles kann und wie er bei meinen Gästen ankam, erfahrt ihr in Kürze im II. Teil.

Janine

*Das Produkt wurde mir kostenfrei und bedingungslos zur Verfügung gestellt.

Share on
Previous Post Next Post

Das könnte dir auch gefallen

5 Comments

  • Reply FaBa - Familie aus Bamberg

    Der Pizzaofen sieht richtig klasse aus.
    Ich finde die Idee wirklich einmalig.
    Besonders mit Kindern macht das bestimmt richtig viel Spaß.
    Grüße Marie

    6. September 2016 at 18:03
    • Taynara
      Reply Taynara

      Oh das macht es bestimmt 🙂 wir fanden es schon mega geil^^

      7. September 2016 at 9:57
  • Reply Katja Heinemann

    Ahhh, Lecker! Ich wusste gar nicht was die Pizza eigentlich für eine Geschichte hat 😀
    Liebst, Katja
    http://www.amoureuxee.de

    6. September 2016 at 21:08
    • Taynara
      Reply Taynara

      Hehe siehste mal 😀

      7. September 2016 at 9:57
  • Reply Tamara Treichl

    Als grosser Pizzafan,muss ich den Ofen haben.Mal schauen was mein Göttergatte dazu sagt

    5. November 2016 at 8:57
  • Leave a Reply